Was sind viskoelastische Matratzen?

Viele hochwertige Matratzen sind heute aus Spezialschaum mit dem sogenannten „Memory-Effekt“ hergestellt. Wussten Sie, dass das Material aus der NASA-Forschung entstanden ist? Tauchen Sie mit uns ein in die Welt der viskoelastischen Matratzen.

Was sind viskoelastische Matratzen?

Das Besondere an diesen Schaumstoffen ist, dass sie Merkmale von Flüssigkeiten und Festkörpern in sich vereinen. „Viskos“ bedeutet dickflüssig, zäh – es ist verformbar. In Kombination mit der Elastizität kehrt das Material aber immer wieder in seine Ursprungsform zurück. Je nach Materialbeschaffenheit ist die Verformung unterschiedlich stark ausgeprägt. Und so können auch ganz verschiedene Liegegefühle (hart, mittel, weich) erreicht werden. Dank dieser einzigartigen Eigenschaften eignet sich das Material hervorragend für den Einsatz im Schlafbereich. Nur elastische Matratzen wollen schnellstmöglich wieder in die Ursprungsform gelangen und erzeugen Gegendruck. Viskoelastische Matratzen verharren hingegen eine gewisse Zeit in der Verformung (Memory-Effekt). So gibt es automatisch weniger Druck auf den Körper. Und, weil das Material flexibel ist, passt es sich jedem Körper individuell an.

Was bringt eine viskoelastische Matratze?

Druckentlastung

Legen Sie sich in der Rückenlage auf den harten Boden und achten Sie darauf, welche Körperteile Sie am meisten spüren. Sie werden feststellen, dass es hauptsächlich die Schultern, das Gesäss und die Fersen sind. In der REM-Phase, während der Sie bis zu 1.5 Stunden beinahe bewegungslos im Bett liegen, werden diese Stellen besonders strapaziert. Ungeeignete Matratzen verursachen eine hohe Druckbelastung. Dies ist eine der Hauptursachen für Schmerzen im Schulter- und Lendenbereich. Genau hier setzt eine viskoelastische Matratze an. Die Matratze schmiegt sich in Rücken- sowie Seitenlage passgenau Ihrem Körper an. Durch die besonders punktuelle Anpassung werden belastungsempfindliche Körperteile wie Hüfte, Schulter und Arme besser durchblutet. Wirbelsäule und Bandscheiben können sich in der dafür vorgesehenen Regenerationszeit während des Schlafes gut erholen. Sie werden sich deshalb weniger oft hin und her wälzen um die passende Schlafposition zu finden. Das Ziel einer viskoelastischen Matratze ist es also, den Druck des Körpergewichtes aufzufangen und auf eine möglichst grosse Fläche zu verteilen. Denn nur dann liegen Sie entspannt und leiden weniger unter Schmerzen.

Oft werden viskoelastische Matratzen aufgrund der grossflächigen Anpassung an den Körper als warm empfunden. Dies kann für viele Menschen sehr positiv sein. Schwitzer sollten dies beim Kauf jedoch berücksichtigen.

Druckstellen-Test mit herkömmlicher Matratze.  

 Druckstellen-Test mit viskoelastischer Matratze. 

Wirbelsäule und Bandscheiben

Neben der Druckentlastung ist auch die korrekte Lagerung der Wirbelsäule äusserst wichtig. Die einzelnen Wirbel sind durch Bandscheiben getrennt, die unsere Wirbelsäule beweglich machen. Bei jedem noch so kleinen Druck auf die Bandscheibe wird diese zusammengepresst. Bei diesem Vorgang wird Flüssigkeit von der Bandscheibe abgegeben. Sobald die Belastung abnimmt, können sich die Bandscheiben mit der Zwischenzellflüssigkeit wieder "ernähren". Ist dieser Feuchtigkeitsaustausch abfallend, bleibt die Pufferwirkung des Gallertkerns nicht erhalten. Die Bandscheiben trocknen aus, verkleinern sich und die Wirbelsäule wird anfälliger auf Schädigungen. Damit eine solche Dehydration der Bandscheiben verhindern werden kann, muss die Wirbelsäule an den richtigen Orten gestützt oder entlastet werden. 

In Kombination mit dem richtigen Lattenrost, lässt sich eine viskoelastische Matratze genau auf Ihren Körper und Ihre Bedürfnisse anpassen.

Falsche Lagerung der Wirbelsäule 

Korrekte Lagerung der Wirbelsäule 

Geeignet für:

  • Empfindliche Personen
  • Orthopädische Probleme
    (z.B. Rückenprobleme, Gelenkschmerzen)
  • Durchblutungsstörungen
  • Alle Schlafpositionen
  • Seitenschläfer
  • Liebhaber weicher Schlafunterlagen
  • Allergiker

Weniger geeignet für:

  • Starke Schwitzer
  • Unruhige Schläfer

Wie wichtig ist der Lattenrost?

Das schönste Bild wirkt nicht, wenn es im falschen Rahmen hängt, oder? Genau so ist es auch mit den positiven Eigenschaften der viskoelastischen Matratzen. Damit sie optimal zur Geltung kommen, empfiehlt es sich, sie mit speziell konzipierten und aufeinander abgestimmten Systemrahmen zu kombinieren. Denn rund 30% des Liegekomforts werden durch den passenden Lattenrost beeinflusst. Einzelne Federelemente (Tellerrahmen) sorgen dafür, dass der Körper punktgenau gestützt und entlastet wird.

 

Welches Schlafsystem für Sie das Richtige ist? Kommen Sie vorbei zum Probeliegen und für eine unverbindliche Beratung. Bringen Sie etwas Zeit mit und testen Sie die Vorzüge der verschiedenen Produkte. Damit wir ausreichend Zeit für Sie haben, melden Sie sich am besten vorher an. Per Telefon unter 071 277 14 16 oder per Mail an info@thoenig.ch 

Top