Der Wasserbett-Klassiker

Das Bettklima ist wesentlich dafür verantwortlich, dass wir uns im Bett wohl fühlen. Ist das Klima zu warm, beginnen wir zu schwitzen und eine unangenehme Feuchtigkeit lässt uns keinen ruhigen Schlaf mehr finden. Wir schieben die Decke zur Seite, um der Wärme zu entfliehen und decken uns dann doch wieder zu, wenn der Körper ausgekühlt ist. Das unangenehme Spiel beginnt von vorne…

Der Klimasoft-Matratzenbezug von Aqua Dynamic setzt genau bei dieser Problematik an. Wäre es nicht ideal, wenn der Matratzenbezug spürt, wann ich zu warm habe und reagiert, bevor ich zu schwitzen beginne? Der im Klimasoft-Bezug eingearbeitete PCM-Schaum (Phase Change Material) hat genau diese Eigenschaft. Er gleicht die im Schlaf aufgetretenen, zu hohen und zu tiefen Körperaturen automatisch aus. 

Wärmesystem und Klimasoft-Bezug ergänzen sich optimal

Das Wärmesystem legt die Basis für einen guten Schlaf – die konstante Wohlfühl-Temperatur, die je nach Saison bei ca. 27-30 °C liegt und sich nachts nicht verändert. Steigt nun die Körpertemperatur an, nehmen die mikroskopisch klienen Parafinkapseln die überschüssige Energie auf, indem sie den Aggregatszustand von fest auf flüssig ändern. Die Temperatur wird damit ausgeglichen. Sinkt nun die Temperatur im Bett wieder, verfestigen sich die Kapseln wieder und die daraus entstehende Energie wird in Form von Wärme zum Körper zurück geführt. Ein einfaches aber raffiniertes Prinzip, dass sich nicht abnützt und Sie Nacht für Nacht erholsam in einem trockenen und warmen Schlafklima schlafen lässt. 

Wasser-Stabilisierung

Die Zeiten in denen man minutenlang im Wasserbett schaukelt gehören längst der Vergangenheit an. Das Aqua-Dynamic-Wasserbett setzt dafür auf eine Kombi-Stabilisierung aus Stabilisierungskammern und Vlies-Lagen. 

Mehr Informationen zur Wasser-Stabilisierung.  

Wärmesysteme

Ein Hauptargument, das Wasserbett-Gegner ins Feld führen, ist der Strombedarf. Bei Aqua Dynamic-Wasserbetten können Sie diese Bedenken bei Seite lassen. Das Standard-Wärmesystem und auch das optionale Digitale Wärmesystem wurden vom Bundesamt für Gesundheit und diversen weiteren Prüfungsanstalten auf Herz und Nieren geprüft. Die Wärmesysteme dürfen als elektrosmog-frei bezeichnet werden und weisen auch keine anderen elektrischen Felder oder Ströme auf. 

Mehr Informationen zu den Wärmesystemen.  

Top