Bettdecken

Wie man sich bettet…

Der Kauf eines Duvets ist Vertrauenssache. Verschiedene Füllmaterialien erfüllen verschiedene Anforderungen betreffend Wärmeverhalten, Waschbarkeit und Allergien. Hier kommt eine fachgerechte Beratung zum Zuge, die individuelle Ansprüche des Kunden abklärt und daraus eine persönliche Empfehlung abgibt.

Ein Geschenk der Natur

Schlafen statt schwitzen

Natürliche Wärme

Aktivschutz für Allergiker

So finden Sie die richtige Decke

Die passende Grösse

Für Einzelpersonen ist das Schweizer Standardmass 160 × 210 cm. Die ideale Decke sollte mindestens 20 cm länger sein als der Schläfer selbst. Sind Sie über 190 cm gross, empfehlen wir deshalb die Deckenüberlänge von 240 cm. Eine ausreichende Deckenlänge verhindert, dass die Füsse unbedeckt sind und kalte Luft unter die Decke gelangt. Gleichzeitig müssen Sie auch nicht die Beine anziehen und können somit entspannt in Ihrer Lieblingsposition liegen. Bei Paaren sind auch Doppeldecken eine beliebte Variante. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass Frauen und Männer in den meisten Fällen unterschiedliche Wärmebedürfnisse haben. Bei einer Doppelbettgrösse von 160 × 200 cm ist die Standardgrösse der Decken 200 × 210 cm, bei breiteren Betten 240 × 240 cm. Sollten Sie die Länge von 240 cm nicht brauchen fertigen wir in unserer Manufaktur auch Daunendecken im Mass 240 (Breite) × 210 (Länge) an.

Wie warm soll die Decke sein?

Die Decken aus unserem Sortiment sind in sechs Wärmestufen unterteilt.

extra leicht

leicht

medium

warm

extra warm

variabel

extra leicht

leicht

medium

warm

extra warm

variabel

Welches Füllmaterial passt zu mir?

Die vielen verschiedenen Füllmaterialien eignen sich in punkto Isolationsvermögen, Feuchtigkeitsaufnahme, Gewicht und Hygiene für ganz unterschiedliche Schlafbedürfnisse. Lernen Sie hier unsere Füllmaterialien kennen und entscheiden Sie welches Material für Sie das richtige ist:

Daunen – Ein Geschenk der Natur

Daunen stammen vom Brustkleid der Gänse oder Enten und sind wahre Meisterwerke der Natur. Mit Ihren feinen Verästelungen entstehen Millionen von Luftkammern die bei leichtem Gewicht unvergleichliche Isolationswerte erzielen. Kein anderes Füllmaterial entwickelt ein ähnliches Kuschelgefühl. Das wichtigste Qualitätsmerkmal ist die Flockengrösse der Daune. Je grossflockiger die Daune, desto höher ist die Wärmerückhaltung, die Möglichkeit der Klimaregulation und auch die Lebensdauer.

Daunendecken in der passenden Wärmestufe eignen sich für nahezu alle Schlaftypen, die eine luftig leichte Decke bevorzugen – ausgenommen man leidet an einer sehr seltenen Daunen- oder Federn-Allergie.

Outlast – Schlafen statt schwitzen

Outlast ist ein proaktives, intelligentes Material das immer mehr den Weg ins Schlafzimmer findet. Sei es bei Matratzenbezügen, Kissen oder Bettdecken. Die Outlast-Technologie nimmt Wärme auf, speichert sie und gibt sie wieder ab, um so eine ideale Komforttemperatur und ein angenehmes Bettklima zu schaffen. Dazu wird das Outlast-Material in Mikrokapseln eingeschlossen und entweder als Ausrüstung auf die Textilien aufgebracht oder direkt in die Fasern eingelagert. Überhitzt nun die Haut einer schlafenden Person, wird die Wärme aufgenommen. Kühlt die Haut ab wird die in den Kapseln gespeicherte Wärme wieder an den Körper zurückgegeben. Das Schwitzen wird somit stark reduziert und ein ausgeglichenes Bettklima wird erreicht. Outlast-Produkte sorgen dafür, dass gar nicht erst viel Schweiss entsteht. Das ist das Geheimnis und stellt den grundlegenden Unterschied zu anderen Produkten und Materialien dar.

Outlast-Produkte eignen sich speziell für Menschen mit auch in der Nacht wechselnden Wärmebedürfnissen (erst zu warm, dann wieder zu kalt) oder für starke Schwitzer. 

TENCEL – Das Material das atmet

Tencel ist eine rein pflanzliche Faser aus Holz. Dank der einzigartigen Nanofibrillenstruktur kann die natürliche TENCEL-Faser sehr viel und sehr schnell Feuchtigkeit speichern und rasch an die Umgebung abgeben. Es erfüllt damit die Funktion eines Puffers der Flüssigkeit aufnimmt und nach aussen abgibt. TENCEL ist sanft wie Seide, stark wie Polyester und warm wie Wolle. Diese herausragenden Eigenschaften erzielen ein trockenes und warmes Schlafklima zugleich – beste Voraussetzungen also für höchsten Schlafgenuss.

Die TENCEL-Decken eignen im Speziellen für Menschen, die zu stärkerem oder starkem Transpirieren neigen. Das Material ist waschbar und somit auch für Allergiker jeglicher Art eine hervorragende Wahl.

Synthetik – Eine Alternative für Allergiker

Hochwertige synthetische Füllmaterialien sind heutzutage mit moderner Fasertechnik eine gute Alternative zu Naturhaaren. Besonders, wenn die Waschbarkeit, wie zum Beispiel bei Allergikern, eine wichtiges Kriterium ist. Sogenannte Mehrfach-Hohlfasern, die bei allergikergeeigneter Ausführung vor Milben, Bakterien und Pilzen schützen, überzeugen auch in punkto Bettklima. Aber Vorsicht vor billigen Faserdecken! Diese können sich statisch aufladen und somit die notwendige Zellentspannung verhindern. Materialien die keine oder nur eine unzureichende Feuchtigkeitsaufnahme ermöglichen, lassen zudem ein zu feuchtes und unangenehmes Bettklima entstehen.

PrimaLoft – Leicht und warm

PrimaLoft steht für unübertroffene Leichtigkeit. PrimaLoft-Fasern sind die feinsten Fasern am Markt und um bis zu 70% leichter als herkömmliche Fasermaterialien. Die feinen Fasern schliessen viele kleine Lufträume ein, wodurch eine bessere Wärmeleistung und mehr Weichheit entstehen.

Diese besonders dünnen und leichten Decken sind hervorragend geeignet für Schläfer, die so wenig Gewicht wie möglich auf dem Körper spüren wollen und trotzdem eine gute Wärmeisolation und Atmungsaktivität wünschen. 

Kamelhaar – Natürlicher Temperaturausgleich

Kamelhaar bezeichnet das feine Unterhaar (Flaumhaar) von frei lebenden Kamelen. Es wird ausgekämmt und gesammelt. Kamele leben in Klimazonen mit Temperaturschwankungen von bis zu 60 Grad zwischen Tag und Nacht. Perfekt an diese Bedingungen angepasst, verfügt das Kamelhaar über eine hocheffektiv temperaturausgleichende Funktion. Es hat die Eigenschaften einer «natürlichen Klimaanlage», die einerseits ausgezeichnet wärmt, dank höchster Atmungsaktivität aber auch vor Hitze schützt.

Kamelhaardecken eignen sich speziell für Schläfer die eine leichte, atmungsaktive und trotzdem wärmende Ganzjahresdecke suchen. 

Kaschmir – Das edelste aller Haare

Kaschmir ist das edelste aller tierischen Fasern und stammt von der in der Region Kaschmir beheimateten Kaschmirziege. Das Haar wird von Hand ausgelesen und ausgekämmt. Pro Jahr und Ziege werden so nur etwa 100 Gramm gewonnen. Die weiche und feine Kaschmirwolle wärmt optimal.

Decken mit reiner Kaschmirfüllung fühlen sich besonders weich und leicht an und eignen sich für Schläfer, die ein erlesenes Naturprodukt mit besonders wärmenden Eigenschaften bei geringem Gewicht schätzen. 

Merinowolle – Natürliche Wärme

Wolle ist eine tierische Naturfaser und stammt von frei lebenden Schafen. Sie wird in verschiedenen Qualitäten angeboten. Merinowolle ist eine besonders hochwertige Wolle, die vom feinen Unterhaar der Merinoschafe gewonnen wird. Die Wolle von Schulter, Nacken und Hals ist besonders fein und findet Verwendung in unseren exklusiven Decken. Wolle kann bis zu 33% seines Eigengewichts an Wasserdampf aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen. Durch die spezielle Beschaffenheit und Struktur eignet sich Wolle hervorragend als Wärmeisolator.

Die geruchsbindenden und selbstreinigenden Eigenschaften machen hochwertige Wolle zu einem hervorragenden Füllmaterial für stärker schwitzende Schläfer, die gerne eine etwas schwerere Decke spüren möchten.

Seide – Himmlisch leicht und natürlich frisch

Seide stammt vom frei lebenden Eichenspinner. Der natürlich kühlende Charakter macht die Wildseide zur idealen Füllung für geschmeidige und leichte Sommerdecken. Die Seide wird in aufwändigen Reinigungsprozessen mehrfach abgekocht und entbastet, um so alle Sericin-Rückstände restlos zu entfernen und Hautreizungen auszuschliessen.

Seidendecken eignen sich hervorragend für den Sommer und für Schläfer, die viel Eigenwärme besitzen und eine wenig isolierende Decke bevorzugen. 

Wünschen Sie eine individuelle Beratung? Dann vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch!