Wie oft soll ich meine Bettwäsche waschen?

Ein frisch bezogenes Bett riecht nicht nur gut, sondern trägt auch massiv zu einer gesunden Betthygiene bei. Doch wie oft man die Bettwäsche wechselt, hängt von jeder Person selbst ab. Ist das wöchentliche Waschen der Bettwäsche zu häufig oder reicht es alle zwei oder sogar vier Wochen?

Bettwäsche waschen zählt bestimmt nicht zu den Lieblingsaufgaben im Haushalt. Und auch nicht jeder Mensch hat dasselbe Hygienebedürfnis. Dies ist stark abhängig von individuellen Schlafgewohnheiten, vorhandenen Allergien aber auch den Jahreszeiten. Grundsätzlich sollte die Bettwäsche alle zwei Wochen – im Idealfall bei mindestens 60°C – gewaschen werden. In diversen Fällen wird jedoch eine regelmässigere Reinigung empfohlen.

Als Allergiker:

1x wöchentlich bei mind. 60°C - idealerweise bei 90°C

Wer an Allergien leidet, sollte seine Bettwäsche öfter waschen. Bakterien, Keime, Milben und Hausstaub sammeln sich im Bett an und gelangen so in die Atemwege. Wer an einer Hausstaub- oder Milbenallergie leidet, sollte zudem sein Bettklima möglichst trocken halten. Milben bevorzugen Orte, an denen es warm und feucht ist. Deshalb sollte das Schlafzimmer und das Bett grosszügig gelüftet und die Bettwäsche wöchentlich gewaschen werden.

Als Nacktschläfer:

1x wöchentlich bei mind. 60°C

Wer nachts unbekleidet schläft, sollte die Bettwäsche ebenfalls wöchentlich waschen. Die Haut ist über mehrere Stunden in direktem Kontakt mit der Bettwäsche oder dem Fixleituch. Hautschuppen, Schweiss, Urin etc. gelangen so ungehindert in die Bettwäsche.

Als Hitzer und Schwitzer:

1x wöchentlich bei mind. 60°C

Wer unter nächtlichem Schwitzen leidet, sollte grossen Wert auf die Betthygiene legen. Eine Saubere Bettwäsche ist atmungsaktiver und zudem weniger muffig. Anti-Schwitz-Decken oder eine klimaregulierende Tencel- oder Leinenbettwäsche können hier Abhilfe schaffen.

Bei Erkrankung / Grippe

Während Krankheit alle 2-3 Tage und nach Genesung

Wer einen Virus oder eine Grippe eingefangen hat, sollte spätestens nach der Genesung die Bettwäsche wechseln. Im Idealfall alle 2-3 Tage während der Krankheit. Gerade bei einer Grippe schwitzt man das Bettzeug voll. Hier empfiehlt es sich bei 60° Grad zu waschen, damit auch sicher alle Bakterien und Viren abgestorben sind.

Wir waschen, was zu gross ist:

Auch ein Matratzenbezug bleibt vor Bakterien und Keimen nicht verschont. Hier empfiehlt es sich, diese im alle zwei Jahre zu waschen. Auf der Waschetikette können Sie die korrekte Behandlung einsehen. Und falls die Matratzenhülle zu gross ist und/oder das Duvet keinen Platz in der Waschmaschine hat, können wir für Sie die Nassreinigung übernehmen. Unsere Spezialisten wissen genau, wie Ihr Schlafprodukt gewaschen werden muss, sei es Daune, Naturhaar oder die Matratzenhülle.

Schlafphasen

Was in der Nacht mit uns passiert



Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Vereinbaren Sie jetzt ein individuelles Beratungsgespräch.